Die Chronik der Firma Hans Frey Rollladen & Sonnenschutz GmbH

In Gedenken an Hans und Thekla Frey

1

1927

Hans FreyHans Frey (*13.12.1906, verstorben am 21.06.1993) aus Markdorf am Bodensee kommt als Zimmermanngeselle 1927 nach Fellbach. Hier gründet er mit seinem Bruder Karl Frey ein Zimmergeschäft in der Stuttgarter Straße. Durch einen Betriebsunfall kann er das Zimmergewerbe nicht mehr ausführen und scheidet aus der gemeinsamen Firma aus.

1945

Thekla FreyNach dem 2. Weltkrieg gründet Hans Frey mit seiner Frau Thekla (*25.05.1913, verstorben am 13.03.2000) in der Bruckstraße 11, Fellbach ein Geschäft für Holzwaren. In einer umgebauten Garage werden Kinderspielwaren und Tapetenleisten hergestellt, auch alte und kriegsbeschädigte Klaviere werden restauriert und gestimmt. 

1947

Hans FreyNach dem Kauf einer Maschine zur Herstellung von Holzklappladen wird der Grundstein zur Produktion von Klappladen und Rollladen gelegt. Zunächst werden nur Holzrollladen hergestellt und fachmännisch montiert. Die Garage wird vergrößert, das Büro befindet sich noch im Wohnzimmer.

1954

Kienbachstr.Die Betriebsräume der Bruckstraße werden zu klein, die Belegschaft umfaßt etwa 6 Gesellen. Es wird eine große Werkstatt mit Büro- und Wohnhaus gebaut. In der Werkstatt werden mit modernen Maschinen Holzklappladen und -rollladen gefertigt. Die Montage erfolgt zuverlässig durch eigene Monteure. Ein Reparatur und Kundendienst kümmert sich um die Wartung vorhandener Roll- und Klappladen.

1962

Erweiterung der Werkstatt, Bau des Hauses Kienbachstraße 9. 

1966

WerkstattEintritt und Übernahme der Firma durch den Sohn, Diplom Betriebswirt Erwin Frey. Beginn der Herstellung von Kunststoffrollladen direkt aus dem Granulat mit 3 hochmodernen Extrusionsanlagen (Felba-Plast). Die Belegschaft wächst auf etwa 18 Mitarbeiter an. 1968 kommt Ingobert Rieck in die Firma und übernimmt nach der Qualifikation als Rollladen- und Jalousiemeister die technische Leitung.

1972

Kauf eines 5500qm Betriebsgrundstückes in Kernen-Stetten, Albert-Moser-Straße 87. Nach dem Bau einer Fabrikationshalle wird die Produktion der Kunststoff-Profile hierhin ausgelagert.

1973

Übernahme der Firma Rollladen-Schöpl, Leonberg mit 5 Monteuren und Betriebsleiter Günther Kübler. Herr Dussling wird für den Außendienst und technischen Verkauf gewonnen. 

1975

"Fachgeschäfte aus unserem Verbreitungsgebiet stellen sich vor", ein Bericht in dem Waiblinger Wochenblatt vom 22.8.1975 - ja so wurde damal tatsächich noch berichtet...

1978

In Kernen-Stetten wird die Fertigung von Markisen, zunächst nur Gelenkarmmarkisen, begonnen. Anbau eines weiteren Hallenabschnittes der Produktionsstätte Kernen-Stetten. Die Markisenfertigung wird rechtlich getrennt, Gründung der Firma MBK Markisenbautechnik Kernen GmbH, Geschäftsführer Erwin Frey. Herr Rieck wird Geschäftsführer für die Betriebsstätte Fellbach, Herr Kübler für die Betriebsstätte Leonberg. 

1985

Objektmarkisen (Markisoletten, Schlitten-, Fall-, Fallarm- und Korbmarkisen) werden in das Produktionsprogramm aufgenommen. Die Konstuktions- und Technikabteilung wird ausgebaut und beziehen ein neues Verwaltungsgebäude. In Leonberg wird im Stadtteil Eltingen, Hertichstraße 81, ein eigenes Produktions- und Bürogebäude bezogen.

1994

Ohmstr. 34Eintritt des Sohnes, Diplom Betriebswirt (FH) Steffen Frey, in die Firma. Diese wird zum Jahresende in die "Hans Frey Rollladen & Sonnenschutz GmbH" umgewandelt. Steffen Frey wird als Gesellschafter und Mitgeschäftsführer aufgenommen. In Fellbach wird für ein neues Betriebs-, Büro- und Ausstellungsgebäude ein 2055qm Grundstück erworben. 

1997

Neben diesem Grundstück konnte eine weitere 1245qm große Baufläche erworben werden. Auf diesem Grundstück ist eine Bebauung mit einer Tiefgarage, sowie weiteren Mietflächen für Handel und Gewerbe geplant.

1999

Auf dem neuen Grundstück Ohmstraße 34 in Fellbach wird das neue Betriebsgebäude mit großer Ausstellung, modernen Büroräumen und funktionaler, großzügiger Werkstatt bezogen. Auf dem nebenliegendem Grundstück konnte eine geräumige Tiefgarage mit über 30 Stellplätzen bezogen werden. Ein weiterer Ausbau ist möglich, derzeit jedoch noch nicht vorgesehen.

2

2001

Nach dem Ausscheiden von Herrn Günter Kübler in den Ruhestand, übernimmt mit Herrn Klaus Röckle ein langjährig erfahrener Fachmann die Betriebsleitung in Leonberg.

2004

Nach dem Ausscheiden von Ingobert Rieck in den Ruhestand übernimmt mit Rollladen und Jalsousiebaumeister Michael Jank ein langjährig erfahrener Fachmann die Betriebsleitung in Fellbach.

2006

Mit dem Umbau der neuen Büro- und Ausstellungsräumen in der Hertichstr. 81, Leonberg können jetzt sämtliche Produkte aus unserem Liefer- und Montageprogramm anschaulich gezeigt werden. Gleichzeitig wurde die Werkstatt neu organisiert und ein komplettes Lager für fast alle Ersatzteile eingerichtet.

2010

Ohmstr.Mit dem Anbau der Betriebsräume in der Ohmstraße 32, Fellbach steht nun mehr Platz zur zukünfigen Erweiterung zur Verfügung - es freuen sich die Mieter Teledata-IT und Sani-Team Winkler über ihre neue Wirkungsstätte. Gleichzeitig wurde die Fassade der Ohmstraße 34 neu gestaltet.

2012

LeonbergDie Bürofläche und Ausstellung Leonberg in der Hertichstraße 81 wurde erneut erweitert und weitere interessante Produkte hinzugefügt.

 

2014

Die Ausstellung in Fellbach wurde von neu gestaltet und es können jetzt viele neue Produkte aus dem Sortiment gezeigt, angefasst und probiert werden.